IPC-A-610

IPC smal

Abnahmekriterien für elektronische Baugruppen

IPC-A-610 Schulung mit Abschluss „Certified IPC Specialist (CIS) oder Certified IPC Trainer (CIT) “

Das Training wendet sich an Mitarbeiter aus der Fertigung, speziell an Anwender aus der Elektronikfertigung mit technologieübergreifenden Schwerpunkten und an Anwender mit Schwerpunkt THT-Technologie und SMT Technologie

Auf der Basis der international anerkannten und eingesetzten Norm IPC-A-610 vermittelt das Training Sicherheit in der Bewertung der Qualität von elektronischen Baugruppen, der Formulierung von Qualitätsanforderungen wie auch der Grenzen der vorliegenden Norm. Die Diskussion und Interpretation von bauteilbezogenen Grenzkriterien und der verschiedenen visuellen Bewertungsgrenzen der IPC-A-610 nehmen neben der Bearbeitung des Textes der Norm einen großen Raum ein, so dass ein tiefgehendes Verständnis erreicht und ein angemessener Umgang in der Praxis ermöglicht wird. Die in der Norm nicht quantifizierten Unterschiede in der Zuverlässigkeit in Abhängigkeit von Bewertungsgrenzen finden dabei ebenfalls eine angemessene Berücksichtigung. Die Teilnehmer erlangen zum Abschluss ein Zertifikat, das als Ausweis ihrer Professionalität international hoch geschätzt ist.

Ein Exemplar der IPC-A-610E in deutscher Sprache ist in der Teilnahmegebühr enthalten.

CIT erhalten mit bestandener Abschlussprüfung ein Trainer-Kit zur Durchführung und Zertifizierung des CIS Trainings.

 

Challengetest (nur Prüfung)

Diese Form der Rezertifizierung besteht jeweils in den laufenden Kursen am letzten Kurstag. Nach bestandener Prüfung (Dauer ca. 4 h) erhalten Sie ein IPC-Zertifikat (2 Jahre gültig).

 

Veranstaltungsort
Im Schulungszentrum oder InHouse an Ihrem Standort
Personen: maximal 15 Personen
Dauer (CIS): 3 Tage (Individuell auch 2 Tage möglich)
Dauer (CIT): 4 Tage
Inklusive Kursunterlagen und Zertifikat

 

 

Hier ein Auszug aus den Inhalten der Schulung

Modul 1: Einführung
  • Einführung
  • Fachbegriffe und Definitionen
  • Methodik der Inspektion
  • Anzuwendende Dokumente
Modul 2: Handhabung elektronischer Baugruppen
  • Vorbeugung gegen Beschädigung (EOS/ESD)
  • Schutzmaterialien
  • Richtlinien zur Handhabung
Modul 3: Montage- und Befestigungsteile
  • Einbau von Befestigungsteilen
  • Steckverbinder, Griffe, Ausziehvorrichtungen
Modul 4: Lötstellen
  • Abnahmeanforderungen
  • Anomalien
Modul 5: Anschlüsse
  • Kantenclips
  • Nietverbindungen
  • Draht-/Anschlusspositionierung
  • Isolation
  • Lötstützpunkte – Lot
Modul 6: Durchsteckmontage-Technologie
  • Bauteilmontage
  • Bauteilsicherung
  • Durchkontaktierte/Nicht-durchkontaktierte Löcher
Modul 7: Oberflächenmontierte Baugruppen
  • Laminat-Anforderungen
  • Kennzeichnung
  • Beschichtungen
Modul 8: Leiterplatten und Baugruppen
  • Laminat-Anforderungen
  • Kennzeichnung
  • Beschichtung
Modul 9: Einzelverdrahtungen
  • Lötfreie Wickeltechnik
  • Drahtbrücken
  • Kabelvorbereitung zur Zug-/Spannungsentlastung an Steckverbindern

Sie haben Fragen zum Kurs oder benötigen ein Angebot? Rufen Sie uns an!
Telefon +49 (0) 172-2316831

oder schicken Sie uns eine eMail. Nutzen Sie dazu einfach unser Kontaktformular. Wir melden uns kurzfristig zbei Ihnen zurück.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihr Unternehmen (Pflichtfeld)

Ihre Anschrift

Strasse und Hausnummer (Pflichtfeld)

PLZ (Pflichtfeld)

Ort (Pflichtfeld)

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Telefonnummer (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie die Zeichen hier ein. Diese Eingabe dient der Sicherheit! Danke
captcha